Startseite
  Archiv
  Konzerte
  Kurz Über Mich
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/mklane

Gratis bloggen bei
myblog.de





Neues Jahr - Neues Glück?

Tach Leute.

Tja, ich könnte euch nun von der netten Sylvesternacht erzählen. Oder wie schön es ist Ferien zu haben. Oder dass ich heute mal eben "Half-Life: Blue Shift" durchgezockt habe (von Anfang bis Ende - was aber auch nicht schwer ist. Aber das Ganze in unter 3 Stunden hinzukriegen... naja...). Tjoah. Ich heiße euch erstmal Herzlich Willkommen im neuen Jahr. Möge es besser werden als 2006 - oder?

Ich finde 2006 war (für mich) kein allzu schlechtes Jahr. Es hatte Höhe und Tiefen und war ebenso entspannend wie hart. Erstaunlich lang fand ich es allerdings, ansonsten dachte ich mir eher: "Hmm... schon wieder ein Jahr rum" - bei 2006 war dies eher nicht so. Was ist also alles passiert? Ach so einiges. Vieles wisst ihr schon, anderes sollt ihr besser auch nicht erfahren.  

Vielleicht sollte ich mich für meinen kleinen Gemütsausbruch von vor 3 Tagen entschuldigen. Aber wer mich kennt weiß eigentlich wie gelassen und unemotional ich bin. Aber diese Gelassenheit entlädt sich dann manchmal in solchen Aggressions- und Wutschüben. Wer den Film "Die Wutprobe" kennt, weiß folgendes Zitat sicher richtig zu deuten:

 In Etwa: "Es gibt zwei Arten von aggressiven Menschen. Die einen shcnauzen den Supermarktangestellten an weil der zu wenig Rückgeld an der Kasse gegeben hat. Und der Angestellte, der das Geschimpfe hinnimmt und äußerlich gelassen und freundlich bleibt - und dann eines Tages jeden in dem verdammten Supermarkt abknallt!"

Ich gehöre wohl auch zur letzteren Sorte, obwohl ich niemanden umlegen möchte - zuviel Sauerei. Nein Spass. Aber mal im Ernst: Ich fresse sowas einfach gern in mich hinein bis es expldoiert - und ich meine nicht diese zuweilen lustig dargestellten cholerischen Anfälle, nein, ich meine echte Wut. Aber dieses Explosion kriegt nicht mal einer mit. Ich tobe, schreie und heule dann... allein. womit auch keinem geholfen ist. Aber wieso sollte ich mich auch derart "emotional" ... oder aggressiv gegenüber anderen Menschen verhalten. Manche tun das. Ich nicht. Ich weiß auch nicht. Zuviel gutes Benehmen? Keine Ahnung. Ich hoffe nur mir platzt nicht wirklich irgendwann mal die Hutschnur. Allerdings... wenn ich länger hier wohnen bleibe, wird es wohl dazu kommen. Denn schon wieder hat mein Puls vorhin eine Marke erreicht die man allenfalls als "ungesund" einstufen kann. Wieso sind zwei gottverflucht erwachsene Menschen absolut zu dämmlich eine voll Spülmaschine anzusetzen? Warum? Und dann räumt man schon hinter denen her und kriegt noch zu hören dass man ja faul sei. Aber der Clou kommt ja noch: Die Person die in diesem "Haushalt" am Wenigsten macht (die einzig weibliche Person hier), hat nur einen simplen Job: Wäsche zusammenlegen. Und alle 2 Wochen mal kochen, was ich aber nicht werten kann da entweder ungenießbar (tut mir leid, ich finde das wirklich schlimm was die zuweilen kocht, obwohl es eigentlich eher hohes Niveau hat....) oder aber schlichtweg... nicht für mich gemacht (sprich: für sich allein). Gibts dann mal was für Alle (mich eingeschlossen), dann ist das in der Tat nicht häufiger als alle zwei Wochen. Naja. Wie dem auch sei - scheinbar war es ihr wohl zuviel meine paar Tshirt zusammen zulegen - nach dem Waschen - so dass ich nur noch einen Korb bekomme mit meiner gewaschenen Wäsche drin. Man sollte ja meinen: "Wieso regt der verblödete Denis sich auf, ist doch okay" - stimmt. Wäre es auch. Wenn nicht folgendes zu bedenken wäre: Wenn Jemand schon gottverflucht nix tut und dann den Arsch noch hinterhergeschoben bekommt und das Wenige dann noch reduziert, muss ich mich fragen: kann das sein? Mich regt sowas auf. Tut mir leid. Ich werde da sehr sehr grantig. Aber ... immer schön lächeln und winken, nicht wahr?
Ich frage mich nur wie es wird wenn ich mit der Frau echt mal wieder aneinandergerate. Denn ich muss mich Seitenhiebe und dumme Sprüche gefallen lassen, aber wehe ich erwidere sie oder fange auch mal an. DANN is was los.... muauhuahuauha.

Ihr seht, ich bin mal wieder gut drauf. Ich nehme mir gleich ein Beruhigungsbierchen und schau mal was der Abend so bringt. Eigentlich wollte ich heute Abend ja mal wieder was mit Ralla machen, aber von dem hört man und sieht man nix. Schade. Wirklich einfach nur schade. Aber naja.

Tjoah was könnte ich euch noch erzählen *denk* Hmmmm eigentlich nicht viel. Nichts von großer Bedeutung. Außer dass ich mir wünsche dass ich mehr Emotionen nach außen hin zeigen könnte. Es ist ja nicht nur Wut, die ich nicht zeige sondern ich glaube dass ich auch andere Gefühle unterdurchschnittlich wenig zeige oder mir anmerken lasse. Neulich war ich so dermaßen niedergeschlagen dass ich kurz vorm Heulen war. Gemerkt hat es keiner. Aber ich darf dann wieder "Lilalalaunebär" spielen und die anderen unterhalten. Tja. Was solls.

Man sieht sich die Tage, bis denne und... haltet die Ohren steif  

3.1.07 21:46


Slayer. Wacken. Saufen - Blasting the North in 2007

Tja, heute kam mein Wackenticket! Ausgezeichnet! Hat mich sehr gefreut, war ja auch kaum teuer! 103€ *argh* Naja...

Tja ansonsten ist es im Moment etwas ruhig. Internet macht oft Mucken weswegen ich wenig posten kann - wenn es denn funktioniert o.O

Außerdem möchte ich neue Stammleser vorstellen. Nämlich das BKA! Die freundlichen Damen und Herren suchen neuerdings wohl auch Blogs ab - auf der Suche nach gemeingefährlichen Killerspiel-Spielern und potenziellen Amokläufern! Herzlich willkommen an dieser Stelle also! Seien sie meine Gäste :D

Ich geh dann ma böse Musik hören (Metal halt) und ne Runde daddeln

Ich hoffe ich kann morgen mehr schreiben, mal sehen!

Grüßlies... 

10.1.07 21:56


Herz. Kalt. Stumpf. Taub?

Hi Leute,

erstmal für meine Metallischen Mitleser: Die neue GraveDigger-Scheibe kann richtig was, allein der Titeltrack ist zum Knutschen und auch der Rest ist nicht nur spitzenmässig produziert sondern auch noch tolle Musik. Zugreifen für 15€! Als Digipak mit kleinem Poster und Bonussong

Naja, jetzt mal zudem was mich mehr beschäftigt. Ich bekomme immer wieder zu hören... naja sagen wir einfach, im endeffekt kommt rum dass ich ein Gefühlskrüppel sei. Nicht wirklich in der Lage sowas wie Liebe und Zuneigung ausreichend darzustellen bzw der entsprechenden Person nahe zu bringen. Das ist nicht mal sonderlich akut, sondern es wuselt mir immer wieder im Kopf herum. Es gibt viele, alles Frauen versteht sich, die sich nicht geliebt fühlen, denen ich das Gefühl von Liebe und vorallem von Geborgenheit und Sicherheit nicht geben kann. Ist doch schade, oder?

Das klingt jetzt so lapidar dahingesagt, aber es erschreckt mich wirklich selbst manchmal wie logisch und .... emotionlos ich an diverse Auseinandersetzungen bzw, Aussagen herangehe. Statt zu trösten, Mut zu spenden etc, sage ich etwas was man von einer Maschine erwarten könnte - etwas ans ich richtiges und logisches - aber eben auch total unpassendes. In dem Moment fällt mir det freilich nicht auf, im Nachhinein tut es mir dann leid. Aber irgendwie.... ist es so richtig tief in mir drin und ich weiß nichtmal vorher det kommt. 

Vielleicht kommt es daher, dass ich selbst möglichst wenig empfinde um mich vor allzu schmerzlichen Gefühlen zu schützen. Und vielleicht erwarte ich von anderen dass die ebenso "eiskalt" durchs Leben gehen und..., wie wir alle wissen sind vorallem Frauen etwas sensibler als Kerle. Und das passt natürlich nicht sehr gut zueinander. Meine eiskalte Logik und das Zuneigungsbedrüfnis von Frauen. Jetzt muss man natürlich sehen... wer hat Pech gehabt? Ich natürlich, ich vergraule es mir schnell mit anderen Menschen - ohne dass ich es will. Natürlich ist es auch praktisch: wenn cih sie vergrault habe, ohne dass ich es wollte, trauere ich nicht allzu lang nach. Irgendwie ist das doch paradox. Ich schütze mich vor einem Schmerz der erst aus diesem eigenen Schutzbedüfnis heraus entsteht. Wie dumm. Oder?

Vielleicht war dies auch der Grund für mein sehr sehr langes Singledasein? Und nun muss ich endgültig lernen mit sowas vernünftig, sprich: emotional angemessen umzugehen. Ich bin nun nicht mehr allein. Hmmmm naja habe ich für 2007 wenigstens was vor. Das Dumme ist nur: Für 2006 hatte ich mir es ebenfalls vorgenommen insgesamt emotionaler zu werden und weniger "mir doch egal" an den Tag zu legen. Schon in 2006 hat es mich in Teufelsküche gebracht. Hoffentlich dieses Jahr nicht wieder.  

Schönes Wochenende und.... denkt daran:

Never Surrender, Never Give Up The Faith -

There's Only One Answer - LIBERTY OR DEATH! 

13.1.07 15:48


Schmerzen. Verstümmelung?

Tach Leute,

ich habe nun endlich in der Firma ausgemacht dass ich Dienstag zum Onkel Doc gehen kann, mein Rücken bringt mich um. Vielleicht ist es nur Muskelkater, aber... ich denke nicht. Bei manchen Bewegungen habe ich einfach derbe Schmerzen. Tja, mal sehen.

Grade habe ich gelesen dass EISREGEN im Sommer eine neue Scheibe auf den Markt holzen (Blutbahnen). Ich freu mich drauf, hoffentlich etwas schneller unterwegs!

Nun ansonsten hat es sich schon wieder mal bestätgt dass ich nicht wirklich für zwischenmenschliche Situationen geeignet bin, jedenfalls nicht mit Frauen. Zwar klappt es mit meiner Animaus sehr gut, dafür hat mich eine andere Vertrauensperson quasi... auf Eis gelegt. Tja, war irgendwie auch verdient. Nur dumm wenn man sowas nie anspricht.

Gleich kommt Ani mit BurgerKing-Futter. Ich freu mich drauf, sollte ich zwar nicht essen aber... ach scheiss drauf, man lebt nur einmal und wer weiß wie lange, hm? Genau!

Achja, die aktuelle "Killerspiel"-Diskussion geht mir auf den Zwirn. Jetzt gehört schon FinalFanatsy zu den Killerspielen. Ein taktisches Rollenspiel. Ich dreh echt noch durch und dann werden es wieder die Spiele sein. Nicht die verkorkste Gesellschaft oder die mangelenden Zukunftsaussichten, auch nicht Integrationsprobleme oder Zukunftsängste, nein die Spiele. Ist dass nicht peinlich? Ich meine so richtig peinlich? Verbote sind lediglich ein Aufschrei der Unwissenden und Ahnungslosen - tja, mal sehen wer am längeren Hebel sitzt. Denn Parteien müssen irgendwann gewählt werden. Wer wird als junger Mann noch CSU wählen wenn es derartige Zensuren gibt, wie gefordert? Tja... wer zensiert (wer erwachsene Menschen  bevormundet und ihnen  Spiele verbietet) muss sehen wo er landet, nicht wahr?

Ich lese übrigns grade den neusten Warhammer 40.000 Roman: Seelentrinker. Cool bislang.

Der Imperator beschützt 

16.1.07 18:37


Frauen. Autos. Katastrophe? JA!


Mahlzeit,

nachdem ich dann am Donnerstag (wir erinnern uns: der Sturm "Kyrill" in Düsseldorf-Gerresheim am Arsch der Welt festsaß und ich 2 Stunden auf den guten And warten musste, der mich dann aus der Kälte befreit hat, muss ich nun melden: Operation erfolgreich, Patient stirbt.

Nein, so schlimm ist es dann auch nicht. aber ne schöne kleine Erkältung habe ich und noch andere "Leiden" die hier nicht relevant sind. Jedenfalsl gabs erstmal nen gelben Schein vom onkel Doktor, obwohl ich det gar net wollte. Aber naja. Da sagt man dann auch nicht nein, wenne s einem der Arzt nahe liegt. Oder? Genau *g*

Tja, außerdem kann ich vermelden dass ich wieder Internet habe. Nach dem Sturm ist es wohl ausgefallen, jetzt eght es wieder. Sonst hätte ich mich schon eher gemeldet.

Letzte Woche war insgesamt auch ganz lustig: wir waren auf dem GraveDigger/Therion-Auftritt mit der Vorband Sabaton, die mit am besten gerockt haben, man spürte die Spielfreude und das publkum ging ab wie nichts Gutes! Geil!

Außerdem steht nun der Gewinner fest was unsere Plöpi-Wette angeht. Andi hat mich 42 zu 33 geschlagen (oder so). Also geht nun ein ganzes Essen auf mich... naja okay, hat er sich auch mehr als verdient nachdem er mich da aus der kältehölle befreit hat :-) An dieser Stelle nochmals: Danke!

Außerdem würde ich gerne eine frauenfeindliches Thema ansprechen. Ja, es muss leider sein. Ich bekenne mich ganz offen (und immer wieder) zu den Kerlen, die sagen dass 95% aller Frauen kein Auto fahren können. Dass heisst: KÖNNEN als solches vielleicht schon. Aber so dass man es als "angenehm" oder "sicher" oder meinetwegen auch nur "annehmbar" nennen kann: NEIN. Warum ist das so? Ich spreche nicht mal das Parken an, nein. Dass Frauen damit Probleme haben ist okay. Man kann nicht alles können. Aber nur das einfache Fahren. Das sichere kommen von A nach B. Kaum möglich. Ich werde keine Namen nennen aber ich kenne da die ein doer andere Person (weiblich, versteht sich) die folgende Fahrercharakter darstellen:

* Der Unsichere Typ:

Haben den Lappen seit geraumer Zeit, fahren auch einigermaßen regelmässig und haben weder Ahnung wohin sie fahren, noch wie sie fahren und dass ihr Fahrstil nur als "schwer Verkehrsgefährdend" einzustufen ist. Zu langsam, zu vorsichtig und zu unsicher - und eben daraus entsteht die grobe Gefährdung. einparken? Keine Chance. Parklücken, gemacht für Reisebusse und 40 Tonner, sind auf einmal zu klein für den Corsa. Zu wenig Selbstvertrauen? Oder schlichter Mangel an Talent? Schlechtes Training? Ich weiß es nicht...  

* Der Henker Typ:

Kennt man: Frau sitzt am Steuer weil Mann schon zu besoffen ist. Oder weil Frau gerne fährt. Ampeln, andere Verkehrsteilnehmer und vorallem Fußgänger werden allenfalls als Verkehrshindernisse wahrgenommen und gnadenlos gejagt. Geschwindigkeit bedeutet ein dreistelliger Bereich auf dem Tacho - auch in der Stadt. Der Sicherheitsgurt und die eigene Lebensversicherung mutieren zum besten Freund des Beifahrers. Lustigerweise bauen diese Frauen am wenigsten Unfälle. Vermutlich aus dem Grund dass die anderen (männlichen) Verkehrsteilnehmer so einen Typ erkennen und entsprechend vorsichtig und vorrausschauend fahren *g*

* Der Ich-bin-beschäftigt-Typ:

Auch dieser Typ ist sehr weit verbreitet, zeigt doch vorallem folgende Eigenschaften: Gewährt nie Vorfahrt, blinkt nicht, hat grundsätzlich nie eine Hand frei sich zu bedanken, sitzt verkrampft hinterm Steuer und klammert sich an das Lenkrad. Andere Verkehrsteilnehmer werden allenfalls als tote, sich aber bewegende Gegenstände angesehen. Höflichkeit und angemessenes Verhalten: Keine Chance. Warum? Weil dieser Typ damit beschäftigt ist zu fahren. Zwar sagt man immer, Frauen können mehrere Sachen gleichzeitig, aber wissen wir auch: Alles gleichzeitig bedeutet im Regelfall dass nichts wirklich brauchbar davon ist. Beim Fahren versucht dieser Typ sich also aufs Fahren zu konzentrieren und blendet alles andere aus (außer natürlich Handytelefonate, Rauchen etc). Schlimm. Nur leider ist die Person dann nicht konzentriert genug... immer noch nicht konzentriert genug und zieht somit noch mehr (negative) Aufmerksamkeit auf sich.

Dies sind die drei groben Formen der weiblichen Fahrer. Natürlich gibt es noch weit mehr, aber ich will es dabei belassen. Und jeder der denkt: "So ein Arschloch, trampelt nur auf Klischees herum" - dem kann ich gerne unter 4 Augen Namen, Beispiele und Geschichten nennen/erzählen. Jeder Autofahrer, auch die wenigen weiblichen, die Auto fahren können, werden meinen Beobachtungen bestimmt zustimmen. Denn es gibt auch Frauen die vernünftig Auto fahren können. Die Ahnung von Technik haben, die wissen wie man einparkt. Ja es gibt sie. Meine Freundin ist dankenswerterweise so ein Typ - auch wenn sie leichte (??) Züge eines "Henker"-Typs in sich aufkommen lässt - aber generell hat sie es drauf und fährt wie ein Kerl. GUT SO! So war sie auch die erste Frau die meinen Astra fahren durfte. Ein Privileg *g*

So, habe ich mir doch mal wieder ein nettes Thema ausgesucht. Natürlich werden irgendlweche Emanzen kommen und mich kritisieren. Aber nur weil ihnen jede Art von Selbstreflexion abhanden gekommen ist. Augen auf im Straßenverkehr und man wird feststellen: Ei, der Typ hat ja recht!

In diesem Sinne, möge euch der Imperator beschützen. Er sieht alles und weiß alles. Und er wird euch dermaßen eine verpassen, dass die Brille fliegt - wenn ihr nicht artig seid!  

PS: heute kommt noch die Rubrik "Konzerte" 

23.1.07 09:40


Sex im Badezimmer? Geschlechterkampf im Bad!

Tach auch!

Nachdem nun die dritte Anfrage kam, muss ich wohl mal wieder einen Blogeintrag schreiben, der Beitrag zum Thema "Frauen und Autos" kam insgesamt wohl sehr gut an. Was mich natürlich freut. Aber bevor ich mich einem speziellen Thema widme, gibt’s ein allgemeines Update:

Auf der Arbeit läuft alles okay, mein Projektantrag (immerhin die Beschaffung neuer DSL-Modems und Ähnliches für über 1000 Mitarbeiter und entsprechende Angebote und Tests) ist nun raus und ich bin froh darum. Leider bedeutet es im Moment keinen Deut weniger Stress – auch wenn nächste Woche die Berufsschule wieder beginnt, ich muss zwischendurch (ausgerechnet jeden Freitag) zur Arbeit um an einem Englischkurs für Fortgeschrittene teilzunehmen. Tja..

Im Moment bin ich immer etwas zwiegespalten. Zum einen bin ich guter Laune weil die Sonne scheint, es recht warm ist, die Vögel zwitschern und die Sonne wieder länger scheint. Zum anderen macht mich der Sonnenuntergang und der frühe Abend (die ich naturgemäß an Bahnhöfen verbringen muss) leicht nachdenklich, gar grüblerisch. Was passiert ist in den letzten 6 Monaten, ja im letzten Jahr, welche Leute sich von mir abgewandt haben und warum. Solche Dinge beschäftigen mich im Moment. Umso glücklicher bin ich einfach die Leute noch um mich zählen zu können, die halt da sind. Und das bedeutet mir auch einiges.

Mir wurde nahe gelegt diesen Blogeintrag meinem Sexleben zu widmen. Dazu muss ich sagen: nein. Denn wieso sollte ich über etwas schreiben was angenehm und schön ist? Darüber kann keiner nachdenken oder lachen. Ich möchte Menschen bewegen, nicht neidisch machen

Es gibt Sachen, die beschäftigen mich immer wieder. Eine Sache ist zum Beispiel das Thema "Badezimmer". Klingt merkwürdig, aber der ein oder andere (oder auch eine oder andere) wird das vielleicht kennen:

Da torkelt man morgens ins Badezimmer, noch halb im Tiefstkoma, macht das Licht an, lässt die Augen zu, vermeidet bewusst einen Blick in den Spiegel und stellt sich im völligen Trott unter die Dusche. Man greift das Shampoo, die Seife und wenn man fertig ist, das Handtuch. Soweit zu meinem morgen. Mal davon abgesehen dass alles exakt einstudiert ist und geringste Abweichungen (Handtuch nicht da, Jemand ist schon im Bad) zu Schweißausbrüchen und Panikattacken führt, will ich darauf eingehen was Männer und Frauen unterscheidet im Badezimmer.

Neben den Handtüchern (Männer brauchen keine Zeltplanen sondern sind mit einem kleinen Handtuch um Regelfall gut bedient) lässt da vor allem ein Blick auf die weibliche Drogerieansammlung im Bad so manchen Mann staunen und verzweifeln. Wozu mehr als ein Shampoo? Wozu mehr als eine Seife bzw. Badezeuch? Und wieso fünf verschiedene Parfüms und vier Deos. Die Frau sagt natürlich: "Damit wir euch Männern gefallen". Aber mal ehrlich, riecht Jemand den Unterschied zwischen "Schauma" und "SuperHair2k7"? Also ich nicht. Ich rieche "gut" und "normal", in extremen Fällen noch "schlecht". Mehr unterscheidet meine Nase in Sachen Shampoo nicht. Ebenso Duschseife oder Ähnliches. Bei Parfüm reagiere ich stark bis sehr stark, je nach Parfüm. Manches löst bei mir Beklemmung aus (weil es mich woran erinnert), anderes finde ich penetrant oder auch mal "schön". Klar. Dafür gibt’s die Unterschiede bei Parfüms. Aber Deos? Ich meine, welcher Kerl schnuppert unter den Armen seiner Liebsten? Also ich kenne nicht so viele… Natürlich ist Schweißgestank unerfreulich (obwohl es Leute gibt die aus Sturheit auf Deo  verzichten und schwören sie stinken nicht, was schlichtweg GELOGEN ist) und sollte vermieden werden. Aber wenn man schon Parfüm drauf hat, dann merkt man vom Deo allenfalls etwas Duft, nicht dass einem die Nase von Penetranz abfällt.

Umgekehrt höre ich natürlich auch die holde Weiblichkeit wieder schreien: "Ihr Männer tut zu wenig für euch selbst, ihr macht euch gar nicht fein für uns"

Stimmt. Zumindest oberflächlich betrachtet. Denn Männer spielen ein einfaches Spiel, weil sie einfach gestrickt sind, denn merke: Männer pflegen sich grundlegend aber nicht so dass sie anderen etwas vormachen. Das heißt: Sauberkeit sollte angebracht sein, fettige Haare vermieden werden, Mundgeruch vorgebeugt werden etc. Aber Männer schminken sich zum Beispiel nicht (im Regelfall, natürlich). Warum? Weil der Mann sich denkt: Für meine Kumpels brauch ich det nicht und die Frauen sollen mich so nehmen wie ich bin. So gibt es bei einem morgendlichen Erwachen neben dem ONS (One Night Stand) auch oftmals ein erschrecktes Aufblicken. "Die Alte ist schäbich wie die Nacht und ich hab die geknallt" – denn wo vorher noch rosige Wangen, tolle blaue Augen und wunderschöne Haut waren, sind am nächsten Morgen tiefe Aknekrater a la Guido Westerwelle und andere schöne Überraschungen. Männer verarschen nicht. Männer sind von Haus aus weniger hübsch. Damit können wir leben. Frauen haben da scheinbar Komplexe, sonst würden nicht Millionen von Menschen damit ihr Geld verdienen andere hübsch zu machen.

Damit wir uns nicht falsch verstehen, es geht nichts über eine zurecht gemacht schöne Frau. Keine Chance, so was schaut man gerne an, oder? Aber wenn dann doch allzu viel vorgetäuscht ist, neben dem Push-Up-BH vielleicht noch Kontaktlinsen für braune Augen und weiß der Deibel was, dann wird’s unschön und problematisch, in meinen Augen. Ich bin ein Freund dezenter Schminke für den Alltag bei Frauen und vor allem für mehr Ehrlichkeit zwischen den Geschlechtern. Männer mogeln auch. Nicht beim Aussehen sondern bei … na ja ihr wisst schon, es sind halt selten 20cm…, oder?

Frauen dieser Welt, traut euch mehr zu – weniger Schminke und mehr Ehrlichkeit, oder habt ihr Angst? Ein dezentes Makeup ist nicht nur schöner sondern auch hautschonender! Und Männer, nehmt Frauen wie sie sind, findet euch damit ab dass euere Freundin im seltensten Fall so aussehen wird wie eine der Mädels ausm Fernsehen oder vom H&M-Katalog. Es gibt Unschönheiten. Aber die zeichnen uns aus. Irgendwie. Ich zum Beispiel habe auch so einiges… was unschön ist, was ich gern "weg" haben würde. Aber ich verbiege mich für Niemanden. Ich bin wie ich bin. Und wer mich so mag – gut. Wer nicht, der kann mich mal wo keine Sonne hin scheint. Männer und Frauen sind verschieden. Auch im Badezimmer

31.1.07 20:13





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung