Startseite
  Archiv
  Konzerte
  Kurz Über Mich
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/mklane

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bitterkeit mein dunkles Herz umspült

Hallo

Tja, lang nichts mehr von mir gehört. Der Grund war einfach… keine Zeit. Und… ich fühlte mich nicht danach. Denn es ist etwas passiert. Etwas sehr unschönes. Etwas, woran ich stark zu knabbern habe.

Kurz: Ich hab mich von Anika getrennt.

Ja. Leider. "Leider" vor allem deshalb weil ich ihr damit sehr weh getan habe und sie es schlicht nicht verdient hat. "Leider" vor allem deshalb weil ich kein guter Freund war. "Leider" weil ich viele Fehler gemacht habe – und weil ich bin ich wie bin. Deswegen tut mir dies alles sehr leid. Natürlich, Worte sind leicht dahingeschrieben und gesagt. Aber just daran fehlt es mir. Ich kann meinen Gefühlen keinen Ausdruck verleihen. Wenn ich jemanden mag, merkt er es kaum. Allenfalls meine gesteigerte Zuwendung was Zeit angeht, lässt darauf schließen. Von mir kommt kein liebes Wort. Ich tu mich sehr schwer damit, dabei ist es eigentlich so leicht. Ich kann schlicht nicht "nett" sein, den Menschen, die ich mag – und auch Anika, wo noch weit mehr… da fehlt es mir einfach, diese Fähigkeit zusagen "Du bist toll" oder etwas Ähnliches. Umgekehrt finde ich es merkwürdig etwas Nettes gesagt zu bekommen. Ich bin Lob und Kompliment nicht gewohnt, weiß entsprechend kaum damit anzufangen und lächle dann grenzdebil oder so.

Aber Menschen unterscheiden sich. Und nur weil ich Gefühlskalt bin, heißt es nicht, dass es andere Menschen auch sind. Im Gegenteil. Andere Menschen leiden auf das extremste darunter, wie ich mich verhalte. Das war schon immer so. Immerhin habe ich so die meisten Freunde/Freundinnen des schönen Geschlechts so vergrault. Weil ich… gefühlstot bin. Oder es zumindest so aussieht. Ich empfinde ja – aber kann es nicht zeigen. Menschen brauchen dieses Gefühl aber um glücklich in einer Partnerschaft zusein. Und es ist so… erbärmlich, dass ich dies nicht kann. Ich schäme mich dafür. Aber was soll ich tun? Ich hatte vielleicht mal an eine Therapie gedacht, oder etwas ähnliches. Das Problem dabei ist: Mir geht’s nicht schlecht durch mein Verhalten, sondern dadurch dass andere Menschen darunter leiden, und dies macht mich dann ebenfalls traurig. Nur ändern kann ich es nicht.

Ich kann verstehen, dass sie nun enttäuscht von mir ist, sauer auf mich und traurig um die ganze Situation. Ich bin auch enttäuscht von mir, sauer auf mich und traurig um die Situation. Eben weil sie nichts dafür kann. Ich hab ihr schlimm weh getan. Und ich empfinde es als... großes Geschenk, dass wir uns weiterhin in die Augen sehen können. Ich hab sie verdammt lieb, wenn ich sie nicht mehr sehen könnte, ich glaube, dass würde mich wirklich fertig machen. Ich hoffe einfach, dass es weiterhin gut zwischen uns beiden laufen wird. Ich könnte sogar verstehen, wenn sie gar keinen Kontakt mehr wünscht. Ich hoffe es nur nicht.

Ich hatte in einem anderen Eintrag zuvor über dieses, mein Problem gesprochen. Ich hatte auch gesagt, dass ich daran arbeiten möchte, muss. Aber… nichts hat sich von meiner Seite aus getan. Gar nichts. Und das ist peinlich. Es ist mir schlicht peinlich, dass ich anders nicht agieren vermag.

Irgendjemand sagte mal zu mir: "Du versuchst es immer allen recht zu machen – aber einfach du selbst sein, das kannst du nicht. Einfach sagen was du denkst und fühlst. Daran scheiterst du"

Und dieses Mädchen hatte absolut Recht. Mit jedem Wort. Mit 22 Jahren sollte man soweit sein, emotionale Bindungen aufrechtzuerhalten und zu sich selbst zu stehen. Wieso ich nicht? "Ich weiß einfach nicht wie es geht" – sangen schon die Ärzte in einem auf mich sehr zutreffenden Song.

Manchmal möchte ich einfach nur zu den Menschen hingehen und sagen: "Du bist toll". Wäre das nicht cool? Einfach mal so. Ich bring es nicht über die Lippen. Dabei wäre das einfach mal klasse. Und wenn ich so etwas könnte, dann wäre ich auch mit Anika noch zusammen. Denn mehr als ein liebes Wort, hat sie nie verlangt. Nicht mal dies konnte ich ihr geben. Kein Gefühl der Geborgenheit, der Sicherheit oder sonst was. Wie sie dies 3 Monate ausgehalten hat, ist mir unbegreiflich. Und sie hat bis zum Schluss um mich gekämpft, wollte mich behalten. Aber… es ging einfach nicht mehr, von mir aus. Wie kann ich mit jemandem zusammensein, dem ich nicht mal sagen kann, wie sehr ich ihn mag oder dass er/sie toll ist? Keine Ahnung.

Ich bin ratlos und traurig. Darüber wie alles gekommen ist. Und wütend auf mich, dass ich so bin wie ich bin. Es tut mir alles so schrecklich leid.

7.3.07 20:07


Hass. Blanker Hass.

Nicht einmal die aggressiven Töne von Hypocrisy können mich jetzt noch so einigermaßen beruhigen. Ich bin abartig sauer. Richtig wütend. Ich schieb einen Hass, sag ich euch! ARGH

Wie kann es sein, dass Jemand der maximal 8 Stunden am Tag unterwegs ist und nebenbei ein paar Grafikarbeiten am PC macht sowas von abartig und stinend faul ist. Ich meine okay, ich bin weißgott kein fleißiger Mensch. Aber sogar ich mch mal das Bad sauber, kümmer emich um die Abfälle, die Wäsche, gelgentlich ums Kochen, ums Aufräumen und saugen. Und diese Person? Kocht alle 14 Tage mal irgendwas merkwürdiges. Das wars. Ja richtig. DAS WARS. Denn die Wäsche wasche ich oder ie dritte Person im Haushalt (die auch net viel mehr macht, außer: Ihre Pflanzen gießen). Und dann war verabredet dass diese erste Person halt die Wäsche zusammenlegt, was nicht schwierig ist - und nach dem Wäschewaschen auch recht wichtig, damit man Hemden oder Hosen nicht bügeln braucht. Aber nein, dies ist nun auchzuviel. Meine Sachen wurde in einen großen Korb geworfen und ich kann nun sehen dass ich gleich oder sonstwann erstmal bügeln, weil diese Person so abgrundtief faul ist und mich rausekeln will. Davon weiß die dritte Person in diesem Haushalt ja nichts, soll ja nicht auffallen. Aber seit Jahren tobt hier ein Krieg den ich nur verlieren kann. Ich meine, ich werde irgendwann ausziehen und diese beiden Personen in ihrem elenden Dreck ersticken lassen. Sollen sie schauen wer für sie die Negeraufgaben macht. 

Ich komm Donnerstag also nach Hause. Wie immer fast 12 Stunden unterwegs gewesen (zum Vergleich: die beide anderen maximal 8-9) und gehe in die Küche. Ich dachte mir schon, die haben wieder gefeiert, konnte ja nicht schlafen wegen der Musik. Wird bestimmt nicht lustig sein. Ich geh also die Treppe hoch - und sehe unsere Ablage über der Spülmaschine. Unsere Ablage ist recht groß. Sie ist komplett voll. Komplett. Sowas ist rein physikalisch schon nicht machbar, aber die beiden haben es geschafft. Die Küche sieht aus wie nach einem Atombombenangriff mit anschließendem Exterminatus. Ich habe ein Beweisfoto mit meiner Handykamera gemacht, ich dachte mir, sowas glaubt man mir nicht, wie ZWEI Menschen soviel Chaos verursachen können. Es ist.... einfach nicht möglich. Jeder Zeltplatz nach einem Festival sieht besser aus. Mein Vater kam also vom Wohnzimmer die Treppe runter, grüßte mich, ich grüßte mit einem "Tag" zurück und stand wohl etwas fassungslos vor dem Desaster. Zum ersten mal in 6 Jahren wo wir hier wohnen, hat er mir geholfen - vom schlechten Gewissen scheinbar getrieben. Ich bin in mein Zimmer und habe erstmal geheult. Ich kann einfach nicht mehr. Die Arbeit frisst mich schon auf und privat ist nun auch nicht grade alles so wie sein könnte - und dann kommen diese beiden Aushilfsterroristen und geben mir den absolut letzten Rest. Ist doch kein Wunder wenn man ständig krank wird, um 21 Uhr pennen geht und trotzdem kaum was auf die Kette bekommt. Ich bin wirklich sauer. Sehr sehr sauer.  

Dazu kommen ja noch andere Sachen. Da fahren wir am Freitag endlich in die Matrix auf die MANOWAR vs. BLIND GUARDIAN Party und ... es ist wohl die schlechteste Dicoparty die ich JEMALS in 22 Jahren erlebt habe. Ich habe noch nie soviel Scheisse gehört und gleichzeitg soviele Idioten gesehen. Wer dabei war, weiß wie sauer ich auch da schon war. Und es zog sich ja noch weiter, ebenfalls Freitag kaufe ich mir meine langerwartete METALIZER-CD von Sabaton. Die Qualität ist so rauschig, dass ich an 80er Jahre Demotape denken musste. Ich hab also gleich mal den guten Pär angeschrieben und gefragt was det sollte. Naja... wir diskutieren immer noch. Vielleicht liegt es nur an meiner CD.... denn das ist wirklich mies. Da Klang die Democomplication "Fist for Fight" 1000mal Besser!  Leck mich am Arsch...

Es gibt auch positives zu vermelden. Von meinem Kotzanfall gestern habe ich mich soweit erholt. Glaube ich - ich hab bislang einfach nichts mehr gegessen. War auch toll, hab ich Anika den Abend halt mit ruiniert weil ich so schnell nach Hause wollte. Toff. Einfach toff.

Tja ansonsten hab ich nix zu vermelden. Glaube ich. Außer: Noch 5 Tage Arbeit, dann habe ich zwei Wochen Urlaub. Also eine Woche ein Seminar in Göttingen (was sehr interessant wird und mit viel Freizeit und kostenlosem Aufenthalt ausgestattet ist) und eine Woche wirklichen Urlaub. Mehr als Feiern, Saufen, Party und weißderdeibel wird es da nicht geben. Naja, schlafen. Viel schlafen. Ich muss wohl seit Wochen ziemlich scheisse aussehen, haben mir nun nicht wenige Leute gesagt - also noch beschissener als ohnehinschon. Ich sehe das zwar nicht aber... wird wohl was dran sein. Brauch ich Urlaub? Ja. Urlaub vom Leben! Ich hab schonmal überlegt nicht mal 2-3 Tage in meinem Urlaub ins Art-Hotel zu ziehen. Einfach mal allen Komfort genießen und dennoch in Wuppertal zusein. Aber... ach ne.

Leute, ich verabschiede mich. Ich hoffe in der Woche gibts ein paar regelmässigere Einträge. Bis dahin.  

18.3.07 15:26


Oben ist unten. Schwarz ist weiß.

So liebe Leute,

da melde ich mich mal wieder. Es ist soweit nichts spannendes passert, außer dass ich mir Gedanken um ein paar Sachen gemacht habe. 

Aber zuvor möchte ich noch sagen: Ich fahre Montag für eine Woche weg und bin entsprechend schlecht bzw. gar nicht zu erreichen. Ich lass es mir eine Woche lang gut gehen in einem Hotel mit Vollpension. Jeder der mich nervt soltle eine gute Ausrede parat haben  

Zurück zu den Gedanken: 

Einer davon ist "Blinde Loyalität". Ich habe mich gefragt wie Menschen einem anderen menschen blind folgen können, Unrechtes für ihn tun und sogar für so einen Menschen sich selbst opfern würden.

In der Geschichte gab es schon immer Leute die sehr charismatisch waren, denen die Massen gefolgt sind. Egal wohin. In Deutschland war es Adolf Hitler, ein sehr charismatischer Mann der die Welt ins Unglück gestürtzt hat. Wie können Menschen, viele Menschen, einem solchen Verbrecher trauen und sich ihm anschließen, für ihn morden und sterben?

Für mich war dies bislang eher unbegreiflich. Aber ich lese ja die sogenannte "Horus Heresy"-Reihe. Es geht grob darum dass ein Mann mit ungeheurem Charisma, ein Liebling des Volkes, edel, stolz und gerecht, freundlich, nett, scherzhaft und doch zielstrebig, einen Feldzug leitet. Er ist fast ein Gott. Und dieser Mann, geliebt von allen, wird schwer verwundet und fällt dem Chaos anheim (ja richtig,e s geht um das Warhammer 40.000 Universum). Er büßt nichts von seinem Charisma ein, doch schlägt er sich auf die falsche, die böse Seite. 

Horus, Sohn des Imperators, Kriegsmeister und Liebling Aller, wendet sich gegen seinen Vater und gegen seine Brüder. Er zieht in den Burderkrieg und lässt Milliarden sterben.

Der Clou ist: Horus wird in den Büchern, bevor er sich vom Licht abwendet, stets als nobel, ehrlich, grundsoldie, unerschüttlich in seiner Gerechtigkeit und einfach als richtig sympahtisch hergestellt. Er ist nahezu menschlich, die Verantwortung zehrt an ihm , er ist müde und ausgelaugt, versucht immer nur das Richtige zu tun. Und scheitert. Kann man einem solchen Mann dies übel nehmen? Man müsste. Man weiß dass er durch sein Handeln MIlliarden töten wird. Dass er das Böse in Person ist. Das er einen Krieg anführen wird, der die Menscheit auf immer verändert. Aber ich konnte es nicht. Die Autoren schaffen es Horus nicht als den Bösen hinzustellend er er eigentlich ist, sondern durch die Menschlichkeit, die eigentliche Güte in ihm, wird es schwer ihn zu hassen. Für mich gar absolut unmöglich. Ich ertappte mich bei dem Gedanken, "so einem würde ich selbst folgen"

Und da war ich überrascht. Ich meine, ich weiß selbst von mir, dass ich Helden mag, das ich Charisma mag und Ausstrahlung. Und ich weiß wie gefährlich so etwas sein kann. Wie leicht man auf Menschen hereinfällt, Menschen die man eigentlich liebt, die aber mit ihrem Handeln für einen selbst schädlich sind. Menschen, die alles abverlangen, absolute Loylaität und Gehorsam. Menschen, für die man all dies opfert. Und dann bleibt man zurück und steht vor einem Scherbenhaufen. Mir ist dies passiert.

Was ist wenn es wieder passiert und diesmal ist es keine Frau sondern ein Politiker oder ähnliches? Ab wann muss man Angst haben? Selbst nobelste Gedanken können geäußert werden, es ändert nichts daran, dass man objektiv und wachsam bleiben muss. Doch wer kann dies heutzutage noch? Wer macht sich noch Gedanken um Politik und Gesellschaft, wenn man selbst mehr mit Arbeiten als mit Leben zu tun hat? Ich glaube wir erleben in Deutschland, und anderen Ländern, ein sehr gefährliches Klima - wo charismatische Menschen wieder ein Volk verblenden könnten. Zu groß ist der Unmut und zu groß die Politikverdroßenheit.  

Wir müssen aufpassen. Aufmerksam bleiben. Wachsamkeit ausüben. Wir brauchen starke Führungspersönlichkeiten - aber wir dürfen nicht schlafen, sonst sind wir dazu verdammt die Geschichte zu wiederholen.  

24.3.07 12:59


Zurück von den Toten. Oder auch nicht

Ich grüße euch!

Ich bin hiermit offiziell aus Göttingen zurück. Zumindest teilweise. Meine Gesundheit habe ich da gelassen

Was soll ich sagen? Ich hatte 5 wundervolle Tage dort mit guten Dozenten interessanten Themen und einem wahnsinnig geilem Hotel. Aber das wirkliche Highlight waren ganz klar die tollen Menschen mit denen ich dort gemeinsam sein durfte. Quer durch die Bundesrepublik waren sie angereist und haben neben ihren Dialekten auch ihre Art von humor und alkoholdurst mitgebracht *g*

Es war alles sehr feucht fröhlich, trotz einer derben Erkältung waren wir immer feiern, ich hab alles mitgemacht und ich bin sehr frohd arum. Um die Erfahrung und um die Bekanntschaft. Was ich wirklich klasse fand war das es grundharmonisch abließ, trotz 20 verschiedener Charaktere. Respekt. Da waren die beiden hübschen mädels aus dem Schwabenland, der einsame Ossi, der vorlaute Kassler, der assige Ruhrpottler, der langhaarige Bombenleger (ich) und und und. Alles super. Ich dürfte knapp 150 Blder udn etwa 5 Videos gemacht haben. Einfach geil.

Bin also wieder zurück und war gestern noch im Film "The Hills Have Eyes II"  - was zwar ebenso anstrengend (körperlich) wie klasse war weil der Film an sich nicht schlecht war und Popcornunterhaltung mit einem Schuss (schwarzem) Humor und einigen sehr unleckeren Szenen bot. Nicht schlecht, gerne wieder.

Im Moment bin ich noch am Rätseln was ein gestriges Gehscheniss zu bedeuten hat. Sehr merkwürdig aber ich hoffe det klärt sich mit der Zeit auf.

Ich werde vermutlich gleich noch kurz in die Statdt gehen und mir ein paar Sachen kaufen. Im Moment fühle ich mich aber mehr nach "Ins Bett legen und abnippeln" *lol* Naja mal sehen, bis zum Saturn ist es ja nicht weit. Und da mein Nürnberg-Ausflug nun erstmal hintenanstehen muss (vielleicht sogar ausfallen??) würde ich neue Finanzmittel haben. Denn es war ja eigentlich geplant für 2 Tage nach Nürnberg mit dem ollen Ralla zu fahren. Aufgrund meiner nicht vorhandnenen Verfassung wird det erstmal auf Ende der Woche verschoben, mal sehen wie es dann aussieht. Zumal Donnerstag ja noch ENDSTILLE in der Matrix ansteht. Heia... Hoffentlich bin ich bis dahin wieder fit - ach wird schoa. ^_^''  

Jetzt hätt ich es fast vergessen, man kann auf Youtube.com nun auch das Manowar-Video zu "Die For Metal" ansehen. Also Andi sieht man ganz klar, ich vermute ich bin auch zusehen, aber bei der Bildqualität ist das im Moment nicht zu bestätigen. zu viele Langhaarige - da hat es Andi als Kurzhaardackel ja noch leicht *lol* Tjaja...

Ich wünsch euch was! Der Imperator wacht über uns.

31.3.07 12:44





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung